Software für die Erstellung von elektronischer Musik

Um elektronische Musik zu produzieren kann man, wie bereits ausführlich in anderen Artikeln auf dieser Seite behandelt, elektronische Instrumente wie ein Telharmonium oder eine elektronische Orgel verwenden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich ganz auf Software zu verlassen und die Musik ohne traditionelle Instrumente zu erzeugen. Die meisten Musiker wählen dann aber einen Mittelweg und verwenden für ihre Produktionen sowohl mit elektronischen Instrumenten erzeugte Aufnahmen als auch computergeneriete Sounds.

In diesem kurzen Artikel sollen ein paar Programme, die für die Erstellung von elektronischer Musik verwendet werde können, vorgestellt werden. Dabei soll sowohl auf professionelle Lösungen als auch auf Programme für Amateure eingegangen werden.

GarageBand

Das 2004 veröffentlichte Programm GarageBand von Apple ist Teil des iLife Packets. Das Programm ermöglicht relativ unkompliziert die Produktion von Audiotracks. Es ist primär auf Musik ausgerichtet, enthält aber auch Komponenten, welche die Erstellung von Podcasts unterstützten.

Dem Benutzer stehen bei GarageBand drei unterschiedliche Audioquellen zur Verfügung. Dies sind zum einen zahlreiche vorgefertigte Loops, die mit dem Programm mitgeliefert werden, zum anderen Aufnahmen, die entweder über ein Audio- oder Midi-Interface angefertigt werden.

GarageBand existiert seit 2011 auch in einer mobilen Version, die auf dem iPad, aber auch auf dem iPhone funktioniert. Die ursprünglich kostenpflichtige Version, welche einen ähnlichen Funktionsumfang bietet wie die Version für den Computer, kann seit 2017 kostenlos bezogen werden. Damit spart man sich ein paar Euros, die man zum Beispiel bei https://kidsbrandstore.de/ für ein neues T-Shirt ausgeben kann.

Pure Data

Ganz anders als bei GarageBand erfolgt die Musikerstellung mit Pure Data. Es handelt sich dabei nämlich um eine Programmiersprache, mit welcher Datenströme und damit Musik erzeugt werden kann. Sie wurde 1996 von Miller Puckette als quelloffenes Projekt vorgestellt und wird seither von einer großen Entwicklergemeinde stetig weiterentwickelt. Sie kann auf allen gängigen Plattformen wie Windows, macOS oder Linux verwendet werden.

Am häufigsten wird Pure Data als softwarebasierter Synthesizer für die Erzeugung von elektronischen Musik verwendet. Dabei lässt sich, zumindest prinzipiell, der ganze Track als Programm schreiben und anschließend in eine Audiospur umsetzen. Viele Produzenten kombinieren die Programmiersprache und die dadurch entstehenden Soundelemente mit Elementen aus anderen Quellen.

Bitwig Studio

Bitwing Studio ist ein digitaler Musik-Sequenzer, welcher auch zum Komponieren, Aufnehmen, Arrangieren, aber auch Mischen und Mastern verwendet werden kann. Somit bietet das Programm einem elektronischen Musiker alle benötigten Werkzeuge, um Tracks zu erstellen.

Das Programm selbst ist für eine professionelle Audiosoftware noch sehr jung. Die erste Version wurde 2014 von Bitwing Studio veröffentlicht, das zur Firma Bitwing gehört, die erst fünf Jahre zuvor gegründet wurde. Sie hat aber bereits eine treue Fangemeide und wird von vielen professionellen Musikern eingesetzt. Im Jahre 2017 wurde das Programm dann auch vom Magazin Computer Music als beste Digital Audio Workstation ausgezeichnet.